Brenzone sul Garda

Brenzone sul Garda

Castelletto di Brenzone sul Garda

Brenzone sul Garda

Die Gemeinde Brenzone sul Garda besteht aus ca. 16 verschiedenen kleinen Örtchen, die in einem Gebiet von etwa 12 km Küstenstrasse und bis zum Gipfel des Monte Baldo verstreut liegen. Brenzone ist der Sammelname aller dieser ursprünglichen Orte: in Magugnano, was zusammen mit Castelletto, Porto und Assenza an der Uferstrasse (der Gardesana orientale) liegt, ist der Gemeindesitz.

Ein Stueck weiter oben auf den ersten Hügelerhebungen befinden sich Biasa, Fasor und Marniga mit seiner direkt über dem See thronenden Kirche. Noch weiter oben befinden sich Boccino, Castello, Borago, Venzo, Zignago, Pozzo, Sommavilla und am Fusse des Montebaldogipfels das Gebiet von Prada mit seinen typischen Berghäusern und Hütten.
Der faszinierendste Ort aber ist Campo, auf halber Höhe gelegen und nur mit einem Jeep oder, ab einer bestimmten Stelle, über Kopfsteinpflastergäschen, die noch die jahrhunderte alten Spuren der Eselschlitten zeigen, nur zu Fuss erreichbar. Zahlreiche Erzählungen und Legenden ranken sich um diesen verzaubert erscheinenden Ort.


Die Gegend um Brenzone sul Garda war schon zu prähistorischer Zeit besiedelt, wie es in der Fraktion Castelletto gefundene Fels-Graffiti aus der Bronzezeit bezeugen. Die Leute am See lebten vor allen Dingen von der Fischerei, jene höher in den Bergen von Landwirtschaft und Viehzucht bis der Tourismus seinen Einzug hielt.

Castelletto di Brenzone sul Garda

Castelletto di Brenzone sul Garda

Bis zum Ende des 19.Jh. und zu Beginn des 20.Jh., als die Eisenbahnstrecke Mailand-Venedig von den Österreichern gelegt und anschliessend die Uferstrassen gebaut wurden, war der Schiffsverkehr auf dem See die bequemste und manchmal auch die einzige Art, um von einem Ort zum anderen zu gelangen.
In den letzten Jahrzehnten kam es durch den Tourismus zu einem ganz neuen Lebenssystem durch das sich auch Brenzone zu einem malerisch-attraktiven Ferienort entwickelte, der aber seinen ganzen romantisch-lieblichen Charme des Suedens behalten hat und seinen Gaesten viele verschiedene Moeglichkeiten eines perfekten Urlaubs bietet.

SPORT IN BRENZONE SUL GARDA

Brenzone sul Garda heißt vor allem Segelsport: die örtlichen Bootsvereine veranstalten bedeutende internationale Regatten. Weit verbreitet ist auch der Surfsport. Auf den Wellen des Sees tanzen im Wind die Segel der Surfliebhaber oder der internationalen Weltmeister, die hier zu Hause sind: zu Recht wird dies für eine der schönsten natürlichen Schulen für Segeln, Surfen und Kitesurfen angesehen. Brenzone sul Garda bedeutet jedoch nicht nur See. Hier gibt es auch Berge. Prada liegt im Herzen des Monte Baldo.
Von der Küste führen bis hier hinauf die Pfade, die in den vergangenen Jahrhunderten von Hirten und Holzhauern beschritten wurden: es ist äußerst faszinierend, diesen Pfaden zu folgen und von Oliventerrassen zu den Kastanienbäumen zu gelangen. Sodann kann man mit den Liftanlagen von Prada-Costabella auf die Gipfel hochfahren und von dort aus eine wunderbare Aussicht auf den See genießen. Etwa ein Dutzend Pfade bieten sich zum Wandern, Trekking, Nordic Walking und Mountain-Bike-fahren zwischen dem See und Monte Baldo an.

Sehenswert: das mittelalterliche Bergdorf Campo (nicht mehr bewohnt), das Kirchlein San Zeno in Castelletto.
Wanderungen zum Montebaldo und am Seeufer *Aussichtspunkt.

Sport: Wandern, Trekking, Mountainbike, Tennis, Windsurfen, Kitesurfen.

Veranstaltungen: Karfreitag: Via Crucis; Juni bis September: Segelregatta. August: Konzert zu San Lorenzo (Campo).